IG Bözberg ohne Bohrturm

 

  

Argumente


Die IG Bözberg ohne Bohrturm setzt sich in erster Linie auf Grund der folgenden, negativen Auswirkungen auf die Region gegen die geplanten Sondierbohrungen der Nagra zur Wehr.

 

Für jeden der 8 geplanten Bohrplätze:

− Bohrungen 24 Stunden / 7 Tage die Woche
− Bis zu 50 Lastwagenfahrten pro Woche – auch durch die Dörfer
− Überbauung / Verschandelung von fast 1 Hektare Kulturland
− Ein von Weitem sichtbarer, ca. 20 Meter hoher Bohrturm
− Dauer von bis zu 5 Jahren
− Ein weiterer Schritt in Richtung Atommülllager im Bözberg

 

Lärmemissionen, Lichtemissionen, Staubemissionen, Mehrverkehr, die Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit, Einschnitte in die Natur und ins Landschaftsbild, die Verminderung der Lebensqualität - und am Schluss möglicherweise noch ein Atommülllager in dieser wasserreichen Region obendrauf??? Ohne uns!